Cenosillicaphobie

Die Angst vor leeren Gläsern

Neben der Biergrippe sorgt auch die Cenosillicaphobie in letzter Zeit für mehr und mehr Schlagzeilen. Hierbei handelt es sich um die Angst (Phobie) vor leeren Gläsern. Mit diesem Fachbegriff (engl. Cenosillicaphoba) bekommt diese Angstkrankheit mancher Menschen vor dem leeren Bierglas endlich einen wissenschaftlichen Namen. Glücklicherweise ist diese Krankheit nicht sehr verbreitet und daher findet man auch im Netz nur wenige Hinweise. Obwohl die Cenosillicaphobie noch recht unbekannt und unerforscht ist, gibt es trotzdem vorbeugende Maßnahmen, damit diese Angst nicht chronisch wird.

Prävention Cenosillicaphobie:

  • Stets für Nachschub in Kühlschrank und im Keller sorgen
  • Offen in der Familie und bei Freunden über diese Krankheit sprechen
  • Regelmäßige Besuche beim Wirt des Vertrauens

Schnelle Hilfe gegen Cenosillicaphobie:

Ein Genuss für jeden Bierkenner

Zu Risiken und Nebenwirkungen fragen Sie Ihren Wirt. Nicht Ihre Frau.

Therapeutische Sitzungen werden leider noch nicht von der Krankenkasse bezahlt, da die Cenosillicaphobie wie viele Angstkrankheiten noch nicht anerkannt ist.

Und nicht vergessen: Bier ist gut, sagt der Arzt!

Bier ist gut … sagt der Arzt!

Überarbeitet? Bier hilft entspannen!
Nervös? Bier beruhigt die Nerven!
Verkrampft? Bier lockert die Glieder!

Mit dem Bier im Bunde - Natur und Gesundheit